Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.
suessekira

Willkommen in Kiras Blog!

Kira – der Männertraum!

Ich will mich ja nicht selbst loben, aber die meisten Männer meinen, dass ich die perfekte Frau bin und wenn dies so oft vorkommt, nehme ich an, dass es auch wirklich so ist. Sie sagen, dass ich eine Mischung aus süß und bildhübsch sind und schätzen an mir auch, dass ich für ihre sexuellen Verwirklichungen zur Verfügung stehe. Ich bin nämlich Escort Dame und erzähle euch, wie ich dazu gekommen bin und wie ich angefangen habe. Viel Spaß beim Lesen wünsche ich euch und heizt euch nicht zu schnell auf, weil ich hier keineswegs meine Dienste anbieten möchte.

Wie alles anfing

Meine Geschichte ist aller Wahrscheinlichkeit nach die klassische Geschichte einer „Nutte“. Ich bin von zu Hause abgehauen und kam zu schlechten Freunden. Ich brauchte Geld und fand keine Möglichkeit durchzustarten, weil ich absolut nichts hatte. Eine Freundin hat mich dann eines Tages gefragt, ob ich Männer befriedigen möchte, die auf Sex aus sind. Es müsse nur mit der Hand sein und nach einiger Überlegung sah ich ein, dass es die einzige Möglichkeit war etwas Geld zu verdienen. So machten wir uns los und sie zeigte mir, wie das alles geht.

Die erste Erfahrung

Ich stand also da und sollte es einem Mann mit der Hand besorgen. Er lag vor mir und wartete, bis ich durchstarte. Ich kannte mich schon ein wenig aus, weil ich es meinem Freund oft mit der Hand besorgte. Nach kurzer Zeit war er schon fertig und verschoss all seine Munition. Das erste Geld war eingenommen und ich machte weiter und weiter. Innerhalb von nur zwei Wochen habe ich so viel Geld eingenommen, dass ich die Kaution und die erste Miete für meine neue Wohnung bezahlen konnte und kurz darauf startete ich voll durch.

Als der Sex hinzu kam

Natürlich blieb es nicht nur bei der Befriedigung per Hand. Nach einiger Zeit sollte ich meine Kundschaft auch oral und zu guter Letzt mit Geschlechtsverkehr befriedigen. Mich hat dazu keiner gezwungen, nur wurden die Menschen so geil als ich es ihnen per Hand besorgte, dass sie bereit waren Unmengen an Geld für Sex auszugeben. Sie schienen wie auf Entzug zu sein und konnten es kaum erwarten in mich einzudringen. Es war die ersten Male ein wenig komisch, aber nach einiger Zeit habe ich mich dran gewöhnt und ans Geld erst. So viel habe ich noch nie im Leben verdient.

Was ich jetzt mache

Mittlerweile arbeite ich privat von zu Hause aus. Das Geld ist mir jetzt nicht mehr so wichtig. Wichtiger ist es mir viel Spaß mit meinen Kunden zu haben und mit ihnen eine schöne Zeit zu verbringen. Ich habe nicht mehr so häufig Sex mit Kunden und meist beläuft es sich auf Stammkunden, die immer wieder kommen. Über meine bewegte Vergangenheit werde ich euch hier in meinem Blog nun regelmäßig schreiben, damit auch ihr eine ungefähre Vorstellung von meinem Beruf bekommt. Er ist nämlich interessant und hat, wie jeder andere, Höhen und Tiefen, die man durchlebt und die einen profilieren.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl